Was Du über guten Marketing-Content wissen musst

von Charlotte Feyh

Heute stößt man im Internet ständig auf Begriffe wie Content, Content Marketing oder Content Management. Jeder will mit gutem Content im Web präsent sein. Aber was heißt das eigentlich? Content ist das englische Wort für Inhalt. Es geht also darum, eine gute, inhaltliche Präsentation Deines Produkts oder Deiner Dienstleistung zu finden. Du musst zeigen, was Du am besten kannst.

Bestimmt hast Du eine Website, auf der Du Dein Produkt oder Deine Dienstleistung vorstellst (mehr über den Aufbau von Webseiten?). Die Startseite Deiner Website gibt Deinen Besucher*innen einen Überblick über Dein Angebot. Wenn sie mehr erfahren möchten, schauen sie sich die weiteren Seiten, die Content Pages, an. In der Regel erläutern Content-Pages Eigenschaften und Details Deines Angebots. Mit der Erstellung Deiner Website hast Du also schon ganz automatisch Content verfasst.

Content Marketing geht nun einen Schritt weiter. Der Grundgedanke ist, Deine Kund*innen neben der reinen Produktpräsentation mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten rund um Dein Produkt zu versorgen. Während Deine Webseite Deine Besucher*innen in erster Linie über Dein Angebot informiert, legt Content Marketing einen Schwerpunkt auf Service und Kundenbindung.

Mehr über Content Marketing erfährst Du in diesem  Video:

Die zusätzlichen Inhalte kannst Du Deiner Zielgruppe auf unterschiedliche Weise vermitteln. Die am weitesten verbreiteten Arten von Content Marketing im Web sind Social Media Posts (84%) und Blogartikel (83%). Falls Deine Zielgruppe nicht so aktiv in den sozialen Medien sein sollte, kannst Du ihnen einen E-Newsletter anbieten, der mit 78% an dritter Stelle steht. Weitere Varianten von Content Marketing sind Videos (70%), Infographiken (33%) und Podcasts (26%). Es hängt allein von den Bedürfnissen Deiner Kund*innen ab, welchen Weg Du wählst und ob es sich für Dich lohnt, ergänzenden Inhalt bereitzustellen.

Entweder Du behältst den aktuellen Aufbau Deiner Website bei oder ergänzt ihn um Blogartikel, Infographiken oder Newsletter. Egal, für welche Variante Du Dich entscheidest, Du bist weiterhin mit Content im Internet präsent, sei es reiner produktbezogener oder ergänzender Inhalt. Daher stellt sich die Frage, wie Du diesen Inhalt am besten präsentierst. Dafür möchten wir Dir drei Tipps an die Hand geben:

  1. Verwende eine alltägliche Sprache

Ob Du nun Dein Angebot präsentierst oder Zusatzinformationen über den neuesten Forschungsstand Deines Produkts lieferst, es ist immer wichtig, dass Du eine alltägliche Sprache verwendest. Egal wie technisch die Details auch sein mögen, formuliere Deine Erklärung so, als ob Du mit einem Freund sprichst. Mit offenen Fragen lädst Du Deine Leser*innen ein, Dir gedanklich zu folgen. Deine Kund*innen fühlen sich angesprochen und so kannst Du eine Beziehung zu ihnen aufbauen.

  1. Nutze die Sprache der Bilder

Egal welches Thema Du erklärst, Du solltest jeden Text mit visuellen Mitteln auflockern. Bei einer Produktbeschreibung zeigst Du ein Bild Deines Produkts. Du kannst auch ein Video einbauen, das den Gebrauch Deines Produktes verdeutlicht. Oder Du verwendest eine Infografik, die den Aufbau oder Nutzen Deines Produkts veranschaulicht. Mit einer kurzen Bildstrecke ergänzt durch ein Säulen- oder Tortendiagramm kannst Du so vermeintlich komplizierte Zusammenhänge in einfacher Weise darstellen. Auf dieser Seite kannst du ohne große Vorkenntnisse eigene Infographiken entwerfen.

  1. Baue Handlungsaufrufe ein

Bei Deiner Contenterstellung solltest Du nie vergessen, dass Du Deine Kund*innen so von Deinem Angebot überzeugen willst, dass sie zu Käufer*innen werden. Deshalb solltest Du regelmäßig Handlungsaufrufe oder Call-To-Actions in Deinen Text einbauen. Du kannst Deinen Kund*innen anbieten, sich in Deinen Newsletter einzutragen, um über Neuigkeiten informiert zu bleiben. Etwas konkreter kannst Du Deine Leser*innen auch zu einer kostenlosen Probe Deines Produktes einladen oder sie auf limitierte Rabattaktionen hinweisen. Mit diesen direkten Ansprachen vertiefst Du die Kundenbindung.

Und nun ran an den Content! Falls Du noch Unterstützung bei der Erstellung brauchst oder nicht sicher bist, wie Du vorgehen solltest, kannst Du Dich gerne jederzeit an uns wenden. Wir schauen uns gemeinsam die Bedürfnisse Deiner Zielgruppe an und entscheiden dann, wie Du Deine Kund*innen am besten erreichst. Melde Dich einfach bei uns!